Teaser

Holotrope Atemarbeit

Beim holotropen Atmen wird, begleitet von spezieller Musik und therapeutischer Führung, vertieft und beschleunigt geatmet. Durch die gezielte Hyperventilation gelangen wir in tiefe, unbewusste Bereiche unseres Seins. Genau hier, in unserem Unterbewusstsein, sind u.a. die von unserem Bewusstsein verdrängten, negativen, kindlichen und frühkindlichen Erfahrungen sowie Traumata gespeichert und konserviert. Diese frühen Erfahrungen haben die Entwicklung unserer Persönlichkeitsstruktur maßgeblich geprägt und beeinflussen unser Handeln zeitlebens. Die Ursachen von psychischen und psychosomatischen Erkrankungen sowie Persönlichkeitsstörungen oder allgemeinen Defiziten haben hier meist ihren Ursprung.

Ziel der holotropen Atemarbeit ist es, weg vom Verstand und Denken, sich emotional nach innen zu öffnen und sich zu spüren, um diese alten, in uns gärenden, negativen Erfahrungen wieder in unser Bewusstsein zurückzuholen, sodass sie wieder der Bearbeitung und somit der Überwindung zugänglich werden; und auch um zu spüren, in welch alten Bindungen man evtl. noch verstrickt und verhaftet ist, die es gilt zu lösen bzw. loszulasssen.

Eine wichtige Unterstützung bietet diese Therapieform insbesondere den Menschen, denen es unzureichend möglich ist, sich alleine nur über das Gespräch ihren schwer zugänglichen Themen zu öffnen.

zurück